Heute Mittag erreichte mich eine Mail des ZDF, mit der ich nicht gerechnet hatte. Sollte man meine Kommentierungs- und Entertainment-Qualitäten gehört haben und kurzfristig noch jemanden für Vancouver brauchen? Nicht ganz, irgendeinen der angeblich 540 mitgereisten Mitarbeiter von ARD/ZDF, wird man schon vors Mikro setzen.

Dennoch kann ich den Inhalt der Mail nur positiv auffassen. Ein Mitarbeiter des ZDF informiert mich darin über Livestreams auf der Olympia-Seite des ZDF, wo Medaillenspiegel, Blogs, Übertragunsgübersichten etc. genau zu finden sind. Und am Ende wird sogar explizit auf den Eishockey-Teil hingewiesen. Perfekt für mich, um mein fast schon totes Blog mit etwas Inhalt zu füttern, ohne groß rumsuchen zu müssen. Und ich finde es wirklich toll, dass hier der Kontakt aktiv gesucht wurde (nicht nur bei mir, wie ich inzwischen auch weiß), da hat jemand definitiv den richtigen Denkansatz gehabt.

Dann mal die Infos zum Eishockeywettbewerb der olympischen Winterspiele von Vancouver 2010. Es ist natürlich das Highlight im Eishockey-Jahr, die besten Spieler der Welt messen sich auf dem (kleinen) Eis, die NHL macht extra eine zweiwöchige Pause. Gestern noch in der NHL aktiv, morgen schon bei Olympia, so wird für viele Amerikaner und Kanadier das Motto lauten. Klar, keine einfache Sache, es wird für viele eine der längsten Saisons ihrer Karriere, sollte die NHL tatsächlich – wie geplant – keine Pause mehr für Olympia machen wollen. Und trotzdem hat ein Ovechkin schon angekündigt 2014 in russischen Sotchi auf jeden Fall dabei zu sein, egal ob er dafür in der NHL gesperrt wird oder nicht. Aber halt, bleiben wir im Hier und Jetzt.

Der Wettbewerb der Frauen läuft bereits seit vorgestern. Aber wenn man ehrlich ist, ist das in der Vorrunde noch sehr uninteressant. Team Kanada und Team USA werden viele Gegner zweistellig abschießen und höchstwahrscheinlich im Finale aufeinandertreffen. Kanada wird das dann vermutlich gewinnen, alles wie immer. Und damit dürfte alles gesagt sein. Und nein, ich hab garnix gegen Frauen-Eishockey, schaue mir hier in Köln sogar relativ regelmäßig die Cologne Brownies an. Aber ein Wettbewerb im Wortsinne ist einfach was anderes.

Der Wettbewerb der Männer startet hingegen erst morgen Abend mit dem Spiel USA-Schweiz, gefolgt von Kanada – Norwegen. Zwei klare Kistena uf dem Papier, aber man darf trotzdem gespannt sein, wie schnell sich die NHL-Star-gespickten Teams einspielen können und wie die bereits seit Jahren eingespielten Teams in diesen ersten Partien dagegenhalten können. Der komplette Spielplan & Tabellen des Eishockeyturniers sind hier zu finden.

Das deutsche Team wird in den Gruppenspielen gegen Schweden, Finnland und Russland angeführt von Kapitän Marco Sturm und unterstützt von 6 weiteren Spielern aus Nordamerika. Also mehr als einem kompletten Block, was unserem Team in dem ein oder anderen Spiel durchaus gute Chancen bescheren könnte. Der Rest setzt sich zusammen aus mehr oder weniger erfahrenen Nationalspielern, die leider auch nur mehr oder weniger deutsch sind. Aber da das der Kader ist, mit dem Deutschland antritt, will ich da erstmal garnicht viel zu sagen. Der Erfolg wird am Ende den Ausschlag geben, ob die Auswahl richtig war oder nicht.

Aus DEL-Sicht gibt es noch zwei weitere interessante Teams: Lettland und Norwegen. Bei den Letten werden Arvids Rekis (Wolfsburg) und Herberts Vasiljevs (Krefeld) dabei sein, für Norwegen traten Morten Ask (Nürnberg), Tore Vikingstadt (Hannover) und Mats Trygg (Köln) die Reise nach Kanada an. Erstgenannter hat sich bei einem 4:1 Testspiel-Sieg gegen die UBC Thunderbirds (Team der University of British Columbia) schwer an der Schulter verletzt, muss unters Messer und fällt für den Rest der Saison aus.

Damit ich dem Blogeintragstitel mal gerecht werde und nicht weiter abschweife, hier die Infos, die mir freundlicherweise zugesandt wurden:

Den Programmplaner für die olympischen Spiele im TV gibt es hier, oben links lässt es sich bequem nach Sportarten filtern.

In der Mail wird weiterhin davon gesprochen, dass alle Eishockey-Videos hier zu finden sein werden. Bisher sind dort die Spielberichte der beiden Damenspiele von gestern zu finden, die von vorgestern sind nicht da. Auf jeden Fall ein Link, den man während der olympischen Zeit weit vorne in den Lesezeichen haben sollte ;)

Und wenn ich mir den Blogeintrag hier so anschaue, meine Vorfreude auf die kommenden Tage spüre und jetzt schon weiß, dass mir harte Tage wegen langer Nächte in den kommenden zwei Wochen bevorstehen bin ich mir fast sicher, dass es auch wieder den ein oder anderen Blog-Eintrag hier geben wird. Aber ich verspreche nichts ;)

Heute geht’s los mit dem diesjährigen Deutschland Cup, die erste Partie läuft in diesen Minuten sogar schon. Für die deutsche Nationalmannschaft geht es heute Abend um 19:15 Uhr los mit dem Spiel gehen die USA. Man mag von dem Wettbewerb an sich halten was man will, eines hat sich in den letzten Jahren aber durchgesetzt und das sind Liveübertragungen im Free-TV. Dieses Jahr wird das ganze zweigeteilt übernommen vom DSF und dem Bayerischen Fernsehen:

Freitag, 6. Nov., 19.00 Uhr
DSF: Deutschland – USA LIVE

Samstag, 7. Nov., 19.30 Uhr
DSF: Deutschland – Slowakei LIVE

Sonntag, 8. Nov., 14:45 Uhr

BR: Deutschland – Schweiz

Die ersten beiden Partien also in kompletter Länge live, beim sonntäglichen Duell gegen den Erzrivalen sieht der Plan so aus:

In der Sendung „Blickpunkt Sport aktuell“ werden von 14:45 bis 16:00 Uhr zunächst die ersten beiden Drittel zusammen gefasst, den Schlussabschnitt gibt es dann in voller Länge als direkte Übertragung zu sehen.

Für die deutsche Kaderliste und den Spielplan verweise ich auf die DEL-Seite, weil es beim DEB so unübersichtlich zugeht: Link

Für ein Live-Scoreboard von allen Spielen muss man dann aber doch wieder auf die DEB-Seite zurückgreifen, wo man einen “Ticker” findet, bei dem man immer wieder mal ein .pdf öffnen muss, um Torschützen, Strafen, etc. zu sehen… Warum denn auch einfach, wenn’s auch kompliziert geht? Link

Hauptsache ist aber, dass die Nationalmannschaft ordentlich spielt und für die verkorkste WM im Frühjahr Wiedergutmachung betreibt.

Mal was Neues für die Sommerpause. In unregelmäßigen Abständen werde ich kurz interessante Fakten zum aktuellen Eishockeygeschehen zusammentragen. Schnell und effektiv eben, wie ein gutes Powerplay.

  • Wie die meisten sicher schon wissen, wurde Berlins Florian Busch vom CAS für 2 Jahre gesperrt. Unsicher ist man sich in Eishockeydeutschland allerdings noch, wie die Sperre ausgelegt wird. Gilt sie nur international oder auch national? Muss die DEL sich überhaupt darum kümmern? Wer es genau wissen will, findet hier die beiden Urteile zum Download (pdf).
  • Der Iserlohner Brad Tapper beendet seine Karriere aus anderen – unbekannten – Gründen, im Alter von 31 Jahren. Eine kurze Abschiedsnotiz von “Tapps” (Der Beweis, dass Eishockeyspieler die niedlichsten Spitznamen aller Sportler haben) veröffentlichten die Roosters auf ihrer Seite.
  • Das Eishockeymuseum in Augsburg steht vor einem Umbruch. Präsident Horst Eckert, seit 20 Jahren für den Verein aktiv und seit 10 Jahren dessen Präsident, wird sein Amt in 2 Jahren an einen Nachfolger übergeben. Derzeit werden die Räumlichkeiten umgebaut, um der Hall of Fame und dem Fraueneishockey einen Platz zu geben. Während der Eishockey-WM 2010 werden einige Exponate temporär nach Köln umziehen.
  • Nachdem die Duisburger Füchse endlich Gewissheit haben, dass sie lediglich in der Regionalliga antreten werden, sorgen sie schon wieder für amüsante Schlagzeilen. Angeblich gibt es ein Angebot, an der ersten niederländischen Liga teilzunehmen – mit einer zweiten Mannschaft. Eine Entscheidung soll in zwei bis drei Wochen fallen. Ich schlage als alternative Trikotfarbe Orange vor, vielleicht könnte man damit auch ein paar Fußballfans anlocken.
  • Die IIHF hat Regeländerungen (.pdf) zur neuen Saison herausgegeben. Kernpunkte sind dabei das Wechselverbot nach Icings, das erste Bully nach einer Strafe wird in die Defensivzone des bestraften Teams verlegt und Bullys finden auch wirklich nur noch an den Bullykreisen statt – halleluja! Den Ligen steht es frei, die Änderungen schon zu übernehmen, alle internationalen Wettbewerbe nach dem 1. Juli werden aber mit den Änderungen gespielt, also bspw. auch der Deutschland-Cup. Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen hierzulande das auch früh genug mitkriegen und nicht wieder so ein Chaos entsteht wie damals bei der Einführung der “Null-Toleranz”-Auslegung mitten in der Saison. Zero Tolerance ist für die IIHF auch nochmal ein Thema (.pdf).
  • Die DEL lockert die Sommerpause auch mal mit einer unaussagekräftigen Meldung auf: Konzept zur Neustrukturierung der Nationalmannschaft -  ja wo isses denn?
  • Die Kölner Haie verpflichten einen jungen Mann, den sein Vater nach sich selbst benannt hat.

Da das DSF uns seltsamerweise nicht die Freude macht, das Spiel um Platz 3 (Schweden – USA) oder das Finale (Russland – Kanada) überhaupt zu übertragen, hier die Alternativen.

Der österreichische Sender TW1, der in Deutschland via Satellit und auch in bestimmten Kabelnetzen zu empfangen ist, überträgt ab 15:55 Uhr das Spiel um Platz 3 und ab 20:15 Uhr das Finale, beides natürlich live.

Und wenn man diesem Artikel glaubt (ich habe das auch schon an anderer Stelle gelesen), dann überträgt das DSF das Finale doch noch live – allerdings nur im Internet:

Das Finale am 10. Mai wird allerdings im Fernsehen nicht live, sondern zeitversetzt in Ausschnitten gezeigt, da zunächst wie gewohnt von den Sonntags-Spielen der Fußball-Bundesliga berichtet wird. Im Internet ist das Endspiel dagegen live zu sehen.


So, ganz schnell jetzt, in 20 Minuten geht es für die deutsche Nationalmannschaft schon los, gegen die Russen. Ein ausführlicheres Posting folgt noch am Wochenende, habe ich bisher einfach nicht geschafft.
Hier aber schonmal das Wichtigste, die Termine der DSF-Übertragungen:

Freitag, 24. April
16:00 – 18:30 Uhr / Deutschland – Russland live
20:10 – 22:30 Uhr / Schweiz – Frankreich live

Samstag, 25. April
17:30 – 18:30 Uhr / USA – Lettland

Sonntag, 26. April
16:00 – 18:30 Uhr / Deutschland – Schweiz live

Dienstag, 28. April
20:00 – 22:45 Uhr / Frankreich – Deutschland live
22:45 – 23:00 Uhr / Highlights der Begegnung Russland – Schweiz

Mittwoch, 29. April
20:10 – 22:30 Uhr / Konferenz Schweden – USA und Finnland – Tschechien live

Donnerstag, 30. April
16:10 – 18:30 Uhr / Zwischenrunde 1B – 2C live
20:10 – 22:30 Uhr / Zwischenrunde 1A – 2D oder 2B – 3C live

Freitag, 01. Mai
20:10 – 22:30 Uhr / Zwischenrunde 1C – 3B oder 1D – 3A live

Samstag, 02. Mai
17:30 – 18:30 Uhr / Zwischenrunde 3B – 3C oder 2D – 3A

Sonntag, 03. Mai
16:10 – 18:30 Uhr / Zwischenrunde 2B – 2C oder 3D – 1A live

Montag, 04. Mai
16:10 – 18:30 Uhr / Zwischenrunde 2c – 3B oder 3A – 3D live

Mittwoch, 06. Mai
16:10 – 18:30 Uhr / 1. Viertelfinale live
20:10 – 22:30 Uhr / 2. Viertelfinale live

Donnerstag, 07. Mai
16:10 – 18:30 Uhr / 3. Viertelfinale live
20:10 – 22:30 Uhr / 4. Viertelfinale live

Freitag, 08. Mai
16:10 – 18:30 Uhr / 1. Halbfinale live
20:10 – 22:30 Uhr / 2. Halbfinale live

Sonntag, 10. Mai
23:00 – 00:00 Uhr / Highlights vom Finale

Update: Hier gibt’s die Möglichkeiten, Spiel um Platz 3 und das Finale live zu verfolgen.

Fangen wir an mit einem kleinen Quiz: Welcher Deutsche hat zuletzt in der tschechischen Liga gespielt? Ich würde mal blind auf den Wandervogel Jan Benda tippen. Vieles, was der Ex-Hamburger Martin Walter im SPOX-Interview über sein Engagement beim tschechischen Verein HC Litinov erzählt, erinnerte mich an eben diesen Jan Benda. Interessant ist die Perspektive aus einer europäischen Liga auf jeden Fall:

SPOX: Was ist Ihnen außerdem in den letzten Monaten aufgefallen?

Walter: In Tschechien gibt’s nur arm oder reich. Oder du bist Sportler. Es gibt viel Neid. Und gerade als Deutscher steht man unter besonderer Beobachtung. Als Ausländer musst du hier einfach besser spielen als ein Einheimischer – sonst hast du keine Chance. Und das ist richtig so. Nur in Deutschland ist das ja anders.

SPOX: Was meinen Sie damit?

Walter: Ein kanadischer Trainer holt seine Kanadier nach Deutschland. Und wenn die schlecht spielen, dann hält der Trainer trotzdem an denen fest. Warum das so ist, kann sich ja jeder denken. Und das ist fast überall so in Deutschland.

[...]

SPOX: Was sind die größten Unterschiede zwischen DEL und Extraliga?

Walter: Es ist ganz anderes Eishockey. Es wird immer erzählt, dass in Deutschland härter gespielt wird. Aber das ist totaler Quatsch. In Tschechien wird technisch anspruchsvoller gespielt und genauso hart. Kurzum: Es ist besser!

Gerade in eine Forum gelesen: Nach Barry Melrose (Tampa Bay), Craig Hartsburg (Ottawa) und Michel Therien (Pittsburgh) haben die Rangers mit Tom Renney nun den letzten Coach, der sein Team zu Saisonbeginn in Europa betreute, vor die Türe gesetzt. Da kann man sich ja schonmal die Frage stellen, wodran das wohl liegen mag? Zuviel bei europäischen Coaches spioniert? Oder liegt’s garnicht am Coach, sondern “verdirbt” dieser Europa-Trip irgendetwas im Team? Ich werd nächste Saison mal ein Auge drauf haben, wie sich die Red Wings, Blues, Blackhawks und Panthers nach ihren Auftritten in Stockholm und Helsinki schlagen.

Trotz Ligapause in Europa haben es die Eishockeygötter gut mit uns Eishockey-Verrückten gemeint und bescheren uns Eishockey satt im TV-Programm – NHL, das Olympia-Qualifikationsturnier in Hannover, 2. Liga sowie ein neues Magazin-Format.

Der “Männersender” DMAX testet den Markt für sein neues Magazin “Eishockey Action – Tore, Checks und Raufereien” morgen mit einer Pilotsendung. Sollte diese erfolgreiche laufen, werden weitere Folgen produziert. Verantwortlich für das Magazin zeichnet sich DONAU TV, die auch seit knapp 2 Jahren das 2.-Liga-Magazin für das DSF betreuen. Wie genau “Eishockey Action” aussehen wird, scheint bis morgen Abend um 18:10 Uhr ein Geheimnis zu bleiben:

Was den Inhalt betrifft, so möchte sich DONAU TV-Geschäftsführer Thomas Eckl aber noch nicht allzu sehr in die Karten blicken lassen: „Nur so viel sei gesagt, es kommen alle Fans der schnellsten Mannschaftssportart der Welt auf ihre Kosten. Es wird neben harten Checks, tollen Toren, fantastischen Paraden und Schlägereien auch sonst noch den ein oder anderen Augenschmaus geben – besonders für Männer“, verrät Eckl mit einem Augenzwinkern.

Quelle: bildschnittblog.tv
Na wenn da mal keine halbnackten bis nackten Frauen gemeint sind…

Das Eishockey-Programm des TV-Wochenendes im Überblick:

Samstag, 07.02.2009

  • 01:00 Buffalo Sabres – Montreal Canadiens /live ESPN America
  • 15:00 Deutschland – Japan /Zusammenfassung DSF
  • 15:25 Österreich – Deutschland /live DSF
  • 18:10 Eishockey Action – Tore, Checks und Raufereien /DMAX
  • 20:30 Magazin zur 2. Bundesliga, 43. Spieltag /DSF

Sonntag 08.02.2009

  • 01:00 Montreal Candiens – Toronto Male Leafs /live ESPN America
  • 04:00 Vancouver Cannucks – Chicago Blackhawks /live ESPN America
  • 17:00 Deutschland – Slowenien /live DSF
  • 18:30 Pittsburgh Penguins – Detroit Red Wings /live ESPN America

Fußnote des Tages:

ESPN America ist das, was bis zum 1. Februar noch NASN hiess. Geändert hat sich ausser Namen und Design offensichtlich erstmal nix. Wer mehr über die Hintergründe der Umbenennung erfahren möchte, dem lege ich den Blogeintrag “Good-Bye NASN, Hello ESPN America” auf allesaussersport.de zu Herzen.

So, nachdem die Feiertage schon fast überstanden sind, kann man sich nun wieder unserem liebsten Hobby widmen. Entweder steht man selber ca. alle 2 Tage in Stadion und jubelt seinem Lieblingsverein zu. Oder man widmet sich den zahlreichen TV-Übertragungen im Fernsehen dieser Tage. Das ist sowieso perfekt für Menschen wie mich, die sich pünktlich zu Weihnachten die dickste Erkältung des Jahres eingefangen haben.

Hier also das TV-Programm der nächsten Tage:

Freitag, 26.12.2008

14:15 Uhr: Hamburg Freezers – Eisbären Berlin / DEL live auf Premiere

15:00 Uhr: Dynamo Moskau – HC Davos / Spengler Cup live auf Eurosport 2

20:15 Uhr: Team Kanada – Energy Karlovy Vary / Spengler Cup live auf Eurosport 2

22:30 Uhr: Dynamo Moskau – HC Davos / Spengler Cup Wiederholung auf Eurosport 2

Samstag 27.12.2008

01:00 Uhr: New Jersey – Pittsburgh / NHL live auf NASN Europe

12:30 Uhr: Kanada – Tschechien / U20-WM Aufzeichnung auf Eurosport 2

15:00 Uhr: HC Karlovy Vary – ERC Ingolstadt / Spengler Cup live auf Eurosport 2

20:30 Uhr: Team Canada – HC Davos / Spengler Cup live auf Eurosport 2

22:30 Uhr: Kanada – Tschechien / U20-WM Aufzeichnung auf Eurosport 2

Sonntag, 28.12.2008

11:30 Uhr: Pittsburgh – Montreal / NHL as live auf NASN Europe

14:00 Uhr: Calgary – Ottawa / NHL as live auf NASN Europe

14:15 Uhr: Krefeld Pinguine – DEG Metro Stars / DEL live auf Premiere

15:00 Uhr: HC Davos – HC Karlovy Vary / Spengler Cup live auf Eurosport 2

20:15 Uhr: ERC Ingolstadt – Dynamo Moskau / Spengler Cup live auf Eurosport 2

22:30 Uhr: Kazachstan – Kanada / U20-WM live auf Eurosport 2

Montag, 29.12.2008

11:30 Uhr: Kazachstan – Kanada / U20-WM Wiederholung auf Eurosport 2

14:00 Uhr: ERC Ingolstadt – Dynamo Moskau / Spengler Cup Wiederholung auf Eurosport 2

15:00 Uhr: ERC Ingolstadt – Team Canada / Spengler Cup live auf Eurosport 2

20:15 Uhr: HC Karlovy Vary – Dynamo Moskau / Spengler Cup live auf Eurosport 2

22:30 Uhr: ERC Ingolstadt – Team Canada / Spengler Cup Wiederholung auf Eurosport 2

Dienstag, 30.12.2008

01:00 Uhr: New York Rangers – New York Islanders / NHL live auf NASN Europe

11:00 Uhr: Atlanta – Boston / NHL as live auf NASN Europe

11:30 Uhr: Deutschland – Kanada / U20-WM Aufzeichnung auf Eurosport 2

14:00 Uhr: HC Karlovy Vary – Dynamo Moskau / Spengler Cup Wiederholung auf Eurosport 2

15:00 Uhr: Dynamo Moskau – Team Canada / Spengler Cup live auf Eurosport 2

18:00 Uhr: Deutschland – Kanada / U20-WM Aufzeichnung auf Eurosport 2

20:15 Uhr: HC Davos – ERC Ingolstadt / Spengler Cup live auf Eurosport 2

Mittwoch, 31.12.2008

12:00 Uhr: Spengler Cup Finale / Spengler Cup live auf Eurosport 2

14:30 Uhr: Pittsburgh – Boston / NHL as live auf NASN Europe

16:30 Uhr: Edmonton – Ottawa / NHL as live auf NASN Europe

20:15 Uhr: 12:00 Uhr: Spengler Cup Finale / Spengler Cup Wiederholung auf Eurosport 2

Das ist erstmal alles bis Ende des Jahres und danach geht es ja noch weiter mit der U20-WM und sogar einem DEL-Spiel auf Eurosport 2, das dieser Tage wirklich der Eishockey-Sender schlechthin ist.

Die CHL geht heute abend schon in ihre dritte Runde, diesmal muss der deutsche Vertreter Eisbären Berlin nach Finnland zu Kärpät Oulu, die man im Hinspiel noch mit 3:2 bezwingen konnte.

Die Champions Hockey League arbeitet weiter daran, ihre Medienpräsenz zu verbessern und den Wettbewerb zu etablieren. So werden ab heute ALLE Spiele bis zum Ende der CHL-Saison auf der Internetseite der CHL zu sehen sein. Dafür muss man vorher sich den RayV Viewer herunterladen und installieren. Wo genau man dann später die Spiele abrufen kann, ist zur Zeit noch nicht ersichtlich, aber ein Blick kurz vor Spielbeginn auf die CHL-Seite sollte da Klarheit schaffen.

Weiterhin wird das Spiel der Eisbären morgen abend um 21:30 in einer Zusammenfassung auf eurosport zu sehen sein. Die Zeit dürfte auch so passen, dass man vorher noch das Spiel DEG-Iserlohn auf Premiere zu Ende gucken kann.

Next Page →

  • Eishockey aktuell im TV

  • Archive

  • Stuff

  • hockeyblogger aktuell