Die CHL geht heute abend schon in ihre dritte Runde, diesmal muss der deutsche Vertreter Eisbären Berlin nach Finnland zu Kärpät Oulu, die man im Hinspiel noch mit 3:2 bezwingen konnte.

Die Champions Hockey League arbeitet weiter daran, ihre Medienpräsenz zu verbessern und den Wettbewerb zu etablieren. So werden ab heute ALLE Spiele bis zum Ende der CHL-Saison auf der Internetseite der CHL zu sehen sein. Dafür muss man vorher sich den RayV Viewer herunterladen und installieren. Wo genau man dann später die Spiele abrufen kann, ist zur Zeit noch nicht ersichtlich, aber ein Blick kurz vor Spielbeginn auf die CHL-Seite sollte da Klarheit schaffen.

Weiterhin wird das Spiel der Eisbären morgen abend um 21:30 in einer Zusammenfassung auf eurosport zu sehen sein. Die Zeit dürfte auch so passen, dass man vorher noch das Spiel DEG-Iserlohn auf Premiere zu Ende gucken kann.

Die neugegründete Champions Hockey League startet heute endlich in ihre erste Saison. Pünktlich zum Start ist auch die offizielle Webseite gestern endlich online gegangen und versorgt jeden interessierten Eishockeyfan heute schon mit einer Fülle an interessanten Berichten.

Folgende 4 Partien werden heute gespielt:

Eisbären Berlin – Kärpät Oulu (Finnland)
Salavat Yulayev Ufa (Russland) – HC Mountfield Ceske Budejovice (Tschechien)
HV71 Jönköping (Schweden) – SC Bern (Schweiz)
HC Slavia Prag (Tschechien) – HC Linköpings (Schweden)

Die Eisbären haben anscheinend ganz gute Karten, da die meisten der finnischen Gegenspieler in der letzten Woche mit einer Lebensmittelvergiftung flach lagen. Sie sind inzwischen zwar wieder fit, werden sich aber sicher noch nicht komplett erholt haben können. Allerdings wird den Berlinern Florian Busch wegen einer frischen Verletzung fehlen, ebenso Richie Regher, der noch einige Wochen pausieren muss.

Erfreulich für alle, die nie genug vom coolest Game on earth bekommen können, ist, dass es jede Menge Liveeishockey zu sehen geben wird. So wird das Spiel zwischen Jönköping und Bern auf der CHL-Seite live ab 19:30 übertragen. Alle Eisbären-Fans und -Sympathisanten müssen leider noch bis morgen warten, dann zeigt der Sender Eurosport ab 21:15 eine zeitversetzte Übertragung des Spiels. Am 29.10. um 19:30 Uhr wird das Spiel der Hauptstädter in Magnitogorsksogar live übertragen.

Wie ernst es der Veranstalter der CHL, die eigens gegründete Ovations Sport, mit den Übertragungen und somit der Medienpräsenz der CHL meint, zeigt dieser Aufruf an Schweizer Fans, um dafür zu sorgen, dass auch sie mit Live-Übertragungen der beiden teilnehmenden Vereine versorgt werden:

We would like to inform you that much to our disappointment, Schweizer Fernsehen has not yet agreed to broadcast any of the upcoming Champions Hockey League games in Switzerland, despite having 2 Swiss clubs in the competition. This is a real shame for the sport and for ice hockey fans interested in supporting Swiss clubs. All the other countries participating in the Champions Hockey League have live broadcast.

Ob jetzt Eurosport hierzulande der best gewählte Sender ist, darüber kann man sicher streiten. Das liegt mir grade aber fern, denn die Nachricht ist viel zu gut, um sie tot zu diskutieren.

Der amtierende deutsche Meister Eisbären Berlin hat heute sein erstes Heimspiel. Und das ist nicht nur irgendein Spiel, sondern wird von den Berliner Verantwortlichen in den letzten Tagen und Wochen gerne als Start in eine neue Ära des Berliner Eishockey angepriesen. Der Meister bekommt eine meisterliche Halle und startet damit direkt auch in der neuen Champions Hockey League. Nach der Eröffnung mit der Metallica Album Release Party und einem Herbert Grönemeyer-Konzert erlebt die nagelneue O2-World am Eröffnungswochenende auch ihr erstes Eishockeyspiel: Eisbären Berlin gegen die Augsburger Panther.

Es bleibt eigentlich nur die Frage, wie die Berliner Fans den neuen Bärenbau annehmen werden – gerade einmal 2000 verkaufte Dauerkarten sind ein trauriges Zeugnis. Auch die Gelegenheitszuschauer und “Eventies” wollen erst gelockt werden. Und dann war da noch die Sache mit dem Ostberliner Verein, als den die Fans ihre Eisbären bisher gerne sahen und dem der Standort der neuen Halle geschuldet ist. Auch wenn Berlin eine Millionenstadt, kann man sicher nicht auf die Westberliner verzichten. Doch dazu später mehr an dieser Stelle.

Sven Felski wird seiner Mannschaft beim ersten Spiel in neuer Stätte fehlen, er hatte im ersten Saisonspiel einen Kopfstoss gegen Bryan Adams versucht und bekam von der DEL dafür eine 4-Spiele-Sperre.

Premiere überträgt das Spiel ab 16:20 Uhr live aus der O2-World. Ich werde mich wohl mit der Widerholung begnügen müssen, da ich zu dieser Zeit den Haien bei ihrem hoffentlich ersten Saisonsieg zusehe – in der ersten Multifunktionshalle dieser Art, die inzwischen schon 10 Jahre auf dem Henkel hat. Mehr zur O2-World gibt es dann unter der Woche von mir an dieser Stelle.

Letzte Berichte und Erinnerungen zum Wellblechpalast gibt es bei Welli-Berlin.de, einen ersten Erfahrungsbericht zur O2-World vom “Soft Opening” im eisbaerlin-blog.

CHL-LogoDer SC Bern hat das Qualifikationsturnier zur CHL in Nürnberg gewonnen und damit das morgige Spiel zwischen den gastgebenden Sinupret Ice Tigers und dem HC Kosice zu einem Schaulaufen degradiert.

Im gestrigen Spiel schlugen die Schweizer die Ice Tigers mit 4:1 in einem Spiel, das bis zur Hälfte noch torlos war. Die Berner gingen nach 30 Sekunden im Powerplay in Führung, die von Nürnberg noch im selben Abschnitt egalisiert werden konnte. Im Schlussabschnitt ging der Schweizer Vizemeister erneut in Führung, diesmal kam Nürnberg nicht mehr hinterher. Das heutige Spiel endete dann 5:4 für Bern und bedeutet den Einzug des zweiten Schweizer Teams in die Gruppenphase der CHL.

Die 12 Teams im Überblick: Espoo Blues und Kärpät Oulu für Finnland, HV71 Jönköping und Linköpings HC für Schweden, Metallurg Magnitogorsk und Salavat Yulayev Ufa für Russland, Mountfield Ceske Budejovice und Slavia Prag für die tschechische Republik, ZSC Lions Zürich und SC Bern für die Schweiz, sowie Slovan Bratislava für die Slovakei und die Eisbären Berlin für Deutschland.

CHL-Logo

Heute abend um 19:30 Uhr startet die Champions Hockey League (CHL) in ihre erste Saison. Naja, eigentlich noch nicht, denn es geht erstmal los mit einem Qualifikationsturnier, um den letzten Teilnehmer zu ermitteln. Teilnehmer sind der SC Bern aus der Schweiz, der HC Kosice aus der Slovakei und eben der Gastgeber, die Sinupret IceTigers aus Nürnberg. Nach zwei Niederlagen (jeweils 2:4 in Frankfurt und gegen Berlin) zum DEL-Start müssen die IceTigers am besten beide Spiele des Turniers gewinnen, um das Teilnehmerfeld der CHL als 12. Team komplett zu machen.

Der SC Bern war erfolgreicher, 3 Siege in 3 Saisonspielen stehen zu Buche und dabei zeugen 14 geschossene Tore von einer starken Offensive. Der HC Kosice startete mit 2 Siegen, verlor aber das letzte Spiel in der slovakischen Extraliga, aber auch hier stehen 13 geschossene Tore in der Statistik. Nürnberg wird sich also offensiv wie defensiv stark steigern müssen.

Der Spielplan für das Wochenende:

  • Freitag, 19:30 Uhr, Sinupret Ice Tigers – SC Bern
  • Samstag, 18:30 Uhr, SC Bern – HC Kosice
  • Sonntag, 18:30 Uhr, HC Kosice – Sinupret Ice Tigers

Gespielt wird in eigens für die CHL angefertigten Trikots im RBK-Edge-Style, der seit letzter Saison ja schon aus der NHL bekannt ist. Alle Trikots sind komplett werbefrei, nur mit dem entsprechenden Vereinslogo auf der Front:

Die Trikots aller Vereine und noch mehr Infos zur Partnerschaft mit Reebok findet ihr hier.

Solange die offizielle CHL-Webseite nicht mehr als eine Visitenkarte ist (dies soll sich spätestens zum Saisonbeginn am 8. Oktober ändern) ist die CHL-Unterseite der IIHF die beste Informationsquelle. Dort gibt es aktuell einen kleinen Einheizer mit O-Tönen von Petr Fical und während des Wochenendes sicher auch Updates und Spielberichte.

Die beste Möglichkeit an diesem Wochenende auf dem Laufenden zu sein bietet aber der österreichische Internet-Sport-TV-Anbieter LAOLA1.AT, denn er überträgt alle 3 Spiele des Qualifikationsturniers live über Webstream. Das heutige Spiel kann in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit deutschem Kommentar empfangen werden, die Spiele morgen und übermorgen gibt es mit englischem Kommentar weltweit. Allerdings muss man sich dafür kurz mit Email-Adresse bei LAOLA1.AT registrieren.

Das CHL Qualifikationsturnier vom 12.-14. September, an dem die Nürnberg IceTigers teilnehmen, wird in Bern stattfinden. Diese Information findet sich auf del.org, wo es neuerdings einen eigenen CHL-Bereich gibt. Dort stehen auch die genauen Daten der CHL-Spieltage.

Damit wird Bern im September sowas wie ein internationales Mekka für alle Eishockeyfans, da dort Ende September/Anfang Oktober auch der Victoria Cup 2008 stattfindet, bei dem die New York Rangers gegen Metallurg Magnitogorsk spielen werden. Vorher bestreiten die Rangers noch ein Testspiel gegen den SC Bern.

Mehr aktuelle Infos und Interviews zur CHL und zum Victoria Cup 2008 gibt es im aktuellen CHL-Newsletter April 2008 (im PDF-Format).

Heute vormittag fand die Auslosung der Champions Hockey League Gruppen statt, die Eisbären dürfen schön weit reisen:

Group A: Karpat Oulu (Finland), Eisbaren Berlin (Germany), Metallurg Magnitogorsk (Russia).

Group B: HV71 Jonkoping (Sweden), Espoo Blues (Finland), Qualifier (TBD).

Group C: Salavat Yulayev Ufa (Russia), Slovan Bratislava (Slovakia), Mountfield Ceske Budejovice (Czech Republic).

Group D: Slavia Prague (Czech Republic), ZSC Lions Zurich (Switzerland), Linkopings HC (Sweden).

IIHF.com

Der Qualifier Platz kann an die Nürnberg IceTigers als Vorrundenmeister gehen, wenn sie sich in einem Qualifikationsturnier vom 12.-14. September gegen den HC Kosice (Slovakei) und den SC Bern (Schweiz) durchsetzen können.

Ich hatte ja schonmal erwähnt, wie übersichtlich, inhaltsreich und überhaupt toll die neugestaltete IIHF.com-Seite ist.  Einen weiteren Beweis erbringt diese Übersicht über die Playoffs in den europäischen Top-7 Nationen. Der Titel “Road to CHL” verrät auch den Hintergrund dazu, es geht um die Nationen, die in der nächsten Saison an der europäischen Champions Hockey League teilnehmen. Deren Gewinner wird gegen ein NHL-Team um den Victoria Cup spielen.

In dieser Übersicht  wird also der Playoff-Verlauf aller teilnehmende Länder dargestell, inklusive entsprechender Verlinkung auf die Statistikseiten der jeweiligen nationalen Ligen.

Nach dem Gastspiel des amtierenden Stanley Cup-Champions Anaheim Ducks und der Los Angeles Kings im Oktober letzten Jahres in London verdoppelt die NHL die Anzahl der Spiele und Mannschaften und hält wieder regular season games in Europa ab.

The 2008-’09 season will begin with the Ottawa Senators playing the Pittsburgh Penguins twice in Stockholm and New York Rangers facing the Tampa Bay Lightning in two games in Prague.

sportsnet.ca

Also genau die Orte und Paarungen, die eigentlich schon länger durch die nordamerikanische Presse geistern. Zusätzlich wird es wohl noch Vorbereitungsspiele aller vier Teams geben.
Wenn man dann noch bedenkt, dass der Victoria-Cup, mit dem dann aktuellen Stanley Cup-Sieger, auch in Europa ausgespielt werden könnte, erwartet uns hier auf dem alten Kontinent so einiges an hochklassigem Eishockey.

  • Eishockey aktuell im TV

  • Archive

  • Stuff

  • hockeyblogger aktuell