Schnell und effektiv, wie ein gutes Powerplay, gibt es hier wieder das aktuell interessanteste aus der Eishockeywelt.

  • Wie hockeyweb zu berichten weiß, wird es nächste Saison in Duisburg doch keine kulinarischen Genüße aus unserem Nachbarland geben. Eishockey dann wohl auch nicht.
  • Die Iserlohn Roosters haben nicht nur einen Superhelden verpflichtet, sondern hatten auch Jahreshauptversammlung und haben infolge dessen ihre Bilanz auf der Vereinsseite veröffentlicht. Ziemlich einmalig, soweit ich weiß und definitiv interessant genug, um mal einen Blick drauf zu werfen.
  • Die Hessische/Niedersächsische Allgemeine hat interessante Informationen um das DEL-Lizensierungsverfahren gesammelt und berichtet, dass zwei oder drei Vereine nachbessern mussten. Namentlich genannt werden die Ice Tigers aus Nürnberg und die Kölner Haie, über den dritten Verein herrscht Rätselraten.
  • Der Joker wird endgültig einer. Der dreimalige DEL-Meister (ist er damit schon Rekordspieler?) Markus Jocher hat sich mit dem EHC München auf eine Art “Bereitschaftsdienst” geeinigt. Voran gingen anscheinend harte Verhandlungen mit seiner Mutter, der er zukünftig im gemeinsamen Nähmaschinenfachhandel hilft.
  • Jedes Jahr auf’s neue geht der Stanley Cup nach den NHL Finals auf Reisen. Dieses Jahr lag er z.B. schon im Bett mit Sidney Crosby um danach mit der ganzen Mannschaft der Pittsburgh Penguins baden zu gehen. Wortwörtlich!
  • Nicht gut zu sprechen ist man in Landshut auf den Wechsel von Thomas Brandl nach Köln und veröffentlichte sogar eine beissende Stellungnahme.

Kommentare

Ein Kommentar zu “Power Play: Keine orangene Duisburger und Joker Jochers Nähmaschinen”

  1. Die fetten Jahre sind vorbei | Eishockey Blog am 27.06.2009, 02:02 Uhr

    [...] übrigens an Robert, von dem ich mir die beiden Links gemopst habe. Verwandte [...]

Kommentieren




  • Eishockey aktuell im TV

  • Archive

  • Stuff

  • hockeyblogger aktuell